Bundestagswahl 2013 – Was bieten die Parteien den Migranten? Die Big-Partei will Migranten vertreten

von am 19. September 2013 in Allgemein, Gesellschaft

Bundestagswahl 2013 – Was bieten die Parteien den Migranten? <small class='subtitle'>Die Big-Partei will Migranten vertreten</small>
Bild: Big-Partei

Die Big-Partei wurde von Menschen aus unterschiedlichen Kulturen gegründet und will sich für Migranten einsetzen. Ist sie damit die erste Partei-Adresse für Migranten und Muslime?

Migranten in Deutschland sollen ihre kulturelle Identität beibehalten können, erklärt die Big-Partei. Die Forderungen nach uneingeschränkter Anpassung bei Aufgabe eigener Werte und Identitäten sind für die Partei nicht akzeptabel. Darüber hinaus will sie allen Migranten die doppelte Staatsbürgerschaft ermöglichen. Somit können in Zukunft nicht nur Migranten aus der Europäischen Union sowohl die deutsche Staatsangehörigkeit als auch die Staatsangehörigkeit ihrer Heimat besitzen.

Außerdem will Big Familien fördern. “Hierzu gehört, dass der Staat bedarfsdeckend die Versorgung und Betreuung der Kinder sichert.” Frau und Mann sollen sowohl im Beruf als auch in der Gesellschaft gleichgestellt werden.

Vielschichtigkeit der Gesellschaft als Chance für die Wirtschaft

Die Parteimitglieder fordern eine veränderte Bildungspolitik. Sie wollen gleiche Chancen für alle Kinder. “Viele sozial benachteiligte Kinder, insbesondere Migrantenkinder, haben schlechte Ausgangspositionen und Entwicklungsmöglichkeiten.”

Deutschland steht, wie der Rest der Welt, vor einer wirtschaftlichen Herausforderung, so die Big-Partei weiter. Deshalb müssten die Chancen, die mit der Vielschichtigkeit der Gesellschaft einhergehen, genutzt werden. Außerdem bedürfe die schrankenlose Selbstbedienungsmentalität und die unverantwortliche Risikobereitschaft der auf dem Finanzmarkt tätigen Konzerne dringend einer wirtschaftsethischen Regelung.

Die Big-Partei setzt auf regenerative Energien

Big fordert den breiten Einsatz regenerativer Energien zur Sicherung eines lebenswerten Umfeldes für nachfolgende Generationen. Die Menschen sollen mit den vorhandenen Ressourcen verantwortungsvoll umgehen.

Die Big-Partei will die Migranten in Deutschland auf dem politischen Parkett vertreten. Da sie aber eine kleine Partei ist, wird sie es wohl nicht leicht haben ihre Ziele durchzusetzen.

Print article

Kommentieren

Sie müssen eingeloggt sein, um zu kommentieren.