Spende für die Flutopfer Ditib lindert Not

von am 11. November 2013 in Allgemein, Gesellschaft

Spende für die Flutopfer <small class='subtitle'>Ditib lindert Not</small>
Bild: Anonymus & Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Unported

Die Flutkatastrophe hielt Deutschland in Atem. Ditib spendete für die Flutopfer in Deggendorf 75.000 Euro. Muslime hoffen, so einen Teil der Not lindern zu können.

Die Türkisch-Islamische Union (Ditib) hatte angesichts der verheerenden Flutkatastrophe im Süden Deutschlands zu einer bundesweiten Spendenaktion aufgerufen. Zum Abschluss der Kampagne erfolgte die Spendenübergabe unter reger Teilnahme beim Freitagsgebet im Gebetssaal der Ditib-Moschee zu Deggendorf.

Deggendorf ist eine der am stärksten von der Flut betroffenen Städte. Viele Gebäude sind stark beschädigt und nicht nutzbar, sodass ein Abriss häufig unvermeidbar ist. Auch die Ditib-Moschee wurde von der Flutkatastrophe stark beschädigt. Sie soll wieder aufgebaut werden.

Seit jeher machen wir uns stark für den Zusammenhalt und das Miteinander

Schicksalsschläge wie diese Flut zeigen, wie sehr Menschen einander bedürfen und aufeinander bauen können. Über diese gezeigte Solidarität und den Zusammenhalt zwischen den Menschen unterschiedlicher Religionen, Kulturen und Herkunft sprach Oberbürgermeister Christian Moser in seiner Dankesrede. Moser sicherte den Gemeindemitgliedern in diesem Rahmen zu, dass der Wiederaufbau des Gemeindezentrums durch die Stadt Deggendorf unterstützt werden wird.

“Unsere Religion empfiehlt uns, uns nicht allein religiös einzubringen, sondern auch im besten Sinne gesellschaftlich aktiv zu sein”, sagte Suat Okuyan, Generalsekretär im Bundesvorstand der Ditib. “Seit jeher machen wir uns stark für den Zusammenhalt und das Miteinander. Dabei haben wir stets den Menschen und sein Wohlergehen im Blick. So war es der Gesamtheit der muslimischen Ditib-Gemeinden eine Selbstverständlichkeit, zu spenden. Wir hoffen, mit diesen Spenden unseren Beitrag zu leisten und damit einen Teil der Not zu lindern.” Auch dankte er zu diesem Anlass allen Rettungs- und Hilfskräften vor Ort.

Anschließend wurde der Scheck in Höhe von 75.000 Euro an die Stadt Deggendorf übergeben. Auch die Deggendorfer Ditib-Gemeinde erhielt eine Spende über 100.000 Euro.

Nach der feierlichen Spendenübergabe wurde das Freitagsgebet in Gemeinschaft verrichtet.

Print article

Kommentieren

Sie müssen eingeloggt sein, um zu kommentieren.